Veröffentlichungen

Alles um den Rollout moderner Messeinrichtungen

Veröffentlichungen zum Rollout moderner Messeinrichtungen

Hier sind alle wichtigen Informationen der Energienetz Mitte GmbH rund um den Rollout moderner Messeinrichtungen (mME) für Dienstleister, Lieferanten, Anschlussnehmer und Bauherren zusammengestellt.


Rahmenverträge Messung

Das MsbG trifft umfangreiche Vorgaben zum Inhalt und Abschluss von Messstellenverträgen. Der Vertrag nach § 9 Absatz 1 des Messstellenbetriebsgesetztes (MsbG) umfasst den Messstellenbetrieb für moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme im Bereich Elektrizität, für die der grundzuständige Messstellenbetreiber den Messstellenbetrieb durchführt.

Die Bundesnetzagentur hat am 23.08.2017 die Änderung des 2010 standardisierten Messstellenrahmenvertrages beschlossen (Az.: BK6-17-042 / BK7-17-026). Dieser Messstellenbetreiberrahmenvertrag wurde an die neuen Rahmenbedingungen im Messwesen und an die Änderung in der Marktkommunikation angepasst und regelt die Rechte und Pflichten zur Durchführung des Messstellenbetriebs einschließlich der mess- und eichrechtskonformen Messung an den Messlokationen von Letztverbrauchern und Anlagenbetreibern durch einen nicht mit dem Netzbetreiber identischen Messstellenbetreiber, der

 a) aufgrund einer Übertragung nach den §§ 41ff. MsbG
 b) aufgrund einer Beauftragung durch den Anschlussnutzer nach § 5 MsbG oder
 c) aufgrund einer Beauftragung durch den Anschlussnehmer nach § 6 MsbG

im Netzgebiet des Netzbetreibers auf der Grundlage des MsbG sowie der auf dieser Basis erlassenen Rechtsverordnungen und behördlichen Festlegungen in jeweils aktueller Fassung zuständig ist.

Die Bundesnetzagentur hat am 23.08.2017 die Änderung des 2010 standardisierten Messstellenrahmenvertrages beschlossen (Az.: BK6-17-042 / BK7-17-026. Dieser Messstellenbetreiberrahmenvertrag wurde an die neuen Rahmenbedingungen im Messwesen und an die Änderung in der Marktkommunikation angepasst.
und regelt die Rechte und Pflichten zur Durchführung des Messstellenbetriebs einschließlich der mess- und eichrechtskonformen Messung an den Messlokationen von Letztverbrauchern und Anlagenbetreibern durch einen nicht mit dem Netzbetreiber identischen Messstellenbetreiber, der

 a) aufgrund einer Übertragung nach den §§ 41ff. MsbG
 b) aufgrund einer Beauftragung durch den Anschlussnutzer nach § 5 MsbG oder
 c) aufgrund einer Beauftragung durch den Anschlussnehmer nach § 6 MsbG

im Netzgebiet des Netzbetreibers auf der Grundlage des MsbG sowie der auf dieser Basis erlassenen Rechtsverordnungen und behördlichen Festlegungen in jeweils aktueller Fassung zuständig ist.

Der Vertrag zur Durchführung des Messstellenbetriebs von intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen mit dem Anschlussnutzer nach § 9 Absatz 1 Nr. 1 und § 9 Absatz 3 und 4 MsbG umfasst den Messstellenbetrieb für moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme im Bereich Elektrizität, für die der grundzuständige Messstellenbetreiber den Messstellenbetrieb durchführt. Sofern die Abwicklung des Messstellenbetriebs nicht Vertragsbestandteil zwischen Anschlussnutzer und seinem Lieferanten ist, kommt der Vertrag zu den nebenstehenden Bedingungen (MESSSTELLENVERTRAG STROM FÜR ANSCHLUSSNUTZER) zwischen dem Anschlussnutzer und die EnergieNetz Mitte als grundzuständiger Messstellenbetreiber dadurch zustande kommt, dass der Anschlussnutzer Elektrizität aus dem Netz der allgemeinen Versorgung entnimmt (§ 9 Absatz 3 MsbG).

Die Preise für den Messstellenbetrieb finden sie hier.

Das am 2. September 2016 in Kraft getretene Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) trifft umfangreiche Vorgaben zum Inhalt und Abschluss von Messstellenverträgen. Dieser Vertrag umfasst den Messstellenbetrieb für moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme i. S. d. § 9 Absatz 1 Nr. 2 MsbG im Bereich Elektrizität, für die der grundzuständige Messstellenbetreiber den Messstellenbetrieb durchführt. Er regelt die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Vertragspartner im Zusammenhang mit der Durchführung des Messstellenbetriebes. Der Vertrag entspricht dem vom BDEW und der VKU am 07. Juni 2017 veröffentlichten Mustervertrag.

Die Anlage Preisblatt finden Sie hier.

Die Anlage Kontaktdatenblatt finden Sie hier.


Preise Messstellenbetrieb

Der Messstellenbetrieb wird als Standardleistung gem. § 35 Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) durchgeführt. Die §§ 29 - 32 MsbG schreiben für die Ausstattung der Messstellen für die grundzuständigen Messstellenbetreiber nach Letztverbrauchs- bzw. Einspeisekategorien gestaffelte Preisobergrenzen für den Messstellenbetrieb vor. Zusätzlich zu den Standardleistungen bietet der grundzuständige Messstellenbetreiber Zusatzleistungen gem. § 35 Abs. 2 MsbG an.

Die Entgelte für den Messstellenbetrieb und die verfügbaren Zusatzleistungen können den hier verlinkten Preisblättern entnommen werden.

 

Hinweis zum Preisblatt:
Die Angaben werden regelmäßig überprüft, aktualisiert und unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgesehen Fristen veröffentlicht. Sobald neue Zusatzleistungen durch die EnergieNetz Mitte GmbH angeboten werden, werden diese in das Preisblatt aufgenommen.


Bekanntgabe zum Messstellenbetriebsgesetz

Durch das Inkrafttreten des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) sind alle grundzuständigen Messstellenbetreiber verpflichtet, künftig in allen Verbrauchsanlagen moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme einzubauen.

Gemäß §37 Abs. 1 MsbG informiert die EnergieNetz Mitte GmbH als grundzuständiger Messstellenbetreiber über den Umfang ihrer Rolloutverpflichtungen, ihre Standardleistungen sowie mögliche Zusatzleistungen.

Das Messstellenbetriebsgesetz können Sie auf der Internetseite des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz unter www.gesetze-im-internet.de/messbg einsehen.